Montag, 10. Juli 2017

so winzig

Wenn ich die Chance habe ein Kleidungsstück für ein neues Erdenkind zu kaufen, dann schwelge ich in der Auswahl von süßen und winzigen Stramplern, Mützchen und flauschigen Nuckeltüchern. 
Weil mir heute Nachmittag spontan in den Kopf kam, dass ich mich bei der mich einarbeitenden Kollegin bedanken möchte für die letzten drei Wochen, habe ich dem im September ankommenden Säugling eine kleine Kleinigkeit gekauft. Einen Body für Säuglinge mit einem blubbender Fisch drauf. Ganz entzückend und natürlich in einem Bio-Laden gekauft.  :-D Dazu bastelte ich gerade eine Karte.

Gestern war das beste Wetter - etwas zu warm - und ich blieb an meinem "heiligen" Sonntag zu Hause. Mir läuft gefühlt die Zeit davon. Samstags schaffe ich seit 1 1/2 Jahren nichts. 
Ich hatte am Ende des gestrigen Tages vier "Maschinen" Wäsche gewaschen, welche hervorragend an der Luft auf dem (maroden :-) Balkon trocknete. Also werde ich gleich eine Runde bügeln. Watt mutt, datt mutt. 
Außerdem habe ich gestern lange an den Unterlagen für meine neue Arbeit gebastelt. Ich kann so am besten lernen und mit den Unterlagen in der Firma "schneller" arbeiten. Aber ich könnte mich auch für ein oder zwei Stunden während der Arbeitszeit in einen "R*uhearbeitsraum" zurückziehen. Den haben sie sich extra angeschafft, weil es Arbeiten in der Abteilung gibt, die eine nur ungestört und hochkonzentriert erledigen kann. 

Morgen kommt die Chefin nach drei Wochen Urlaub zurück. Da wird sich - so habe ich das Gefühl - das A*rbeitsklima im Raum erneut verändern. Ich hoffe, dass ich am Mittwoch zwei Dinge mit ihr abklären kann. Meine Arbeitszeiten und ob bzw. wie viel Urlaub ich dieses Jahr nehmen darf. 
Verreisen ist nicht drin, weil ich heute eine teure Brille in Auftrag gegeben habe, nachdem die Brille von Fiel*mann falsch war und ich sie zurückgegeben habe. Die Geschichte ist ermüdend... 
Das Gute ist, dass wenn diese Brille "funktioniert", ich endlich besser gucken und auch besser lesen kann. Manchmal sind es tatsächlich die Augen, die sich verändert haben.
Drückt mir die Daumen, dass diese Brille und ich umgehend kompatibel sind und das sich diese Geldausgabe gelohnt hat. 

Weil ich an jedem Tag - seit dem 19.06. - eine andere Arbeitszeit hatte, komme ich bisher nicht in eine Art Routine. Ab nächstem Montag wird es klarer und ich kann die Dinge angehen, die mir seit einiger Zeit im Kopf umher gehen.

Ran an den Wäscheberg!

Kommentare:

  1. Liebe Oona,
    das mit dem Strampler ist eine nette Idee.
    Ich habe auch festgestellt, dass es nach einer Arbeitswoche einfach einen Tag Pause braucht und dass ist bei mir der Samstag. Am Sonntag geht es dann gleich viel leichter und die Wäsche wird gewaschen,....
    Ja, es wird spannend, wie sich das Klima verändert, wenn die Chefin wieder da ist.
    Die richtige Brille zu haben ist absolut wichtig. Ich hoffe, dass die neue Brille passen wird. alles Gute und liebe Grüße
    Ganga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ganga,
      irgendwann habe ich auch wieder zwei Tage am WE für mich.
      Vorallem graut mir vor diesem Zeitpunkt, denn dann ist mein Vater nicht mehr. Aber trotzdem freue ich mich, wenn ich endlich noch mehr mein eigenes Leben führen kann.
      Ahoi
      Oona

      Löschen