Dienstag, 6. Juni 2017

die Stunden flogen dahin

Weil es heute regnen sollte - mit Gewittern und so - bin ich mit der Straßenbahn zur Arbeit gefahren. An der Haltestelle hatte ich auf einmal "Puls". Kenn ich. Geht vorbei. 

Tja... und gefühlt war ich kaum da, konnte ich wieder meine Tasche nehmen und gehen. Die ersten vier Stunden waren vorbei. Das ging bannig was fix. Kaum war ich zu Hause, da fing es an wie aus Eimern zu schütten. 

Später habe ich mich für ein paar Stunden an mein Laptop gesetzt und das eine oder andere zusammengetragen. Einiges handschriftlich notiert. Es geht darum schnell und weiträumig die Zusammenhänge auf diesem Ar*beitsplatz zu erfassen. In der Zeit im Büro geht alles schnell und es ist sehr viel an Informationen zu verarbeiten. Um es abzuspeichern brauche ich eine Art "nacharbeiten". Was mir Freude macht und sicherlich hilfreich ist.

Anderes mache ich mir bildlich "klar", wenn ich es aufzeichne oder mir Erinnerungshilfen bastle. Gern spreche ich diese zu Hause laut aus und mache dazu passende Handbewegungen. 
Mit den Jahren weiß eine mehr und besser, wie sie am klügsten lernen kann und sich Dinge einprägen. Das fängt allein damit an, dass ich mir merke, wie eine die Kaffee-Pads einlegt oder das bei diesem Kopierer die Schrift beim "einscannen" nach oben zeigt. Ganz zu schweigen von diesen großen Gebäuden, die miteinander verwoben sind. Wichtig erscheint es mir von dem Ort, wo die Post einsortiert wird, zurück ins "eigene" Büro zu finden ...

Schlaf ist wichtig. Deswegen... 
Ahoi!

Kommentare:

  1. Oh, ich kenne das - ich bin dazu übergegangen, alle neuen Arbeitsschritte aufzuschreiben. Ich habe auch den Eindruck, dass meine eigene "Festplatte" immer wieder abstürzt und ich komplett alles vergessen habe... ohne Back-up wäre ich verloren!
    Gutes Zeichen, wenn die Zeit verfliegt!

    LG,
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Nun hattest du ja schon deine ersten Tage und es hört sich gut an, wie du nacharbeitest und dich vorbereitest. So ein Neubeginn ist ja immer auch eine gewisse Beschleunigung, mehr Informationen, neue Eindrücke, neue KollegInnen, Erwartungen (eigene und die von anderen) ... Ich wünsche dir, dass die Zeit auch weiterhin verfliegt, dann das bedeutet ja oft, dass viel zu tun ist und es auch Spaß macht.

    AntwortenLöschen