Donnerstag, 6. April 2017

und gar nichts :-)

Heute Nachmittag zur "Kreativgruppe" umme Ecke. Hat mir gar nicht gefallen. Weder die Frauen noch das "Beibringen" noch die Gesprächsthemen. Ich kann Traschen nicht leiden und die Inhaberin ist laut und unangenehm. Die Themen: die Hunde, gestorbene Menschen, Krankheiten und P*olitik. 
Das Häkeln mag ich auch gar nicht. Zu Hause habe ich mir gleich auf YouT. das Häkeln für Anfängerinnen reingezogen. Im Laden fiel mir einmal ein, dass ich es schon früher blöd fand, dass ich im Grunde nie wußte in welches der verdammten Woll-L*öcher ich hineinstochern muss... moah... gerade kriege ich Frust. 
Außerdem habe ich gefühlt 100 andere Dinge, die dringend erledigt werden müssen. Zudem fangen meine Arme an zu mucken und das geht nun gar nicht. Ich packe alles an Wollzeug aus meinem Sichtfeld und pausiere einwenig.  

Am Nachmittag habe ich mir beim Bio-Bäcker dort zum ersten Mal ein Stück Rhabarber-Kuchen gekauft und mit Genuß verspeist. Außerdem habe ich dazu ein halbes Roggenbrot käuflich erworben. Mit Amaranth. Das bedeutet morgenfrüh allen Mut zusammen nehmen.

Mein Besuch bei einem H*ospizverein war für mich sehr hilfreich. Ein gutes Gespräch. Neue Informationen und zwei wichtige Adressen / AnsprechpartnerInnen in Bremerhaven. 

Hm... ich habe das Gefühl im innerlichen und äußeren (!) Chaos zu versinken. Gar nicht gut. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen