Mittwoch, 26. April 2017

Sehnsucht nach der Küste

Es ist erstaunlich, dass sich aus verschiedenen Gründen seit Kurzem eine Sehnsucht nach Küste, Meer und Strand in mir breit macht. 
Ich versuche einen Weg zu finden, wenigstens dieser alten -  neu aufgeflammten - Sehnsucht nach Wasser, Hafen, Seeluft, Wind und Schiffen :-) nachzukommen.
Ahoi 
 

Dienstag, 18. April 2017

vonwegen der Bewegung

Hm... was einer so durch den Kopf geht. 
Jemand sagte einmal zu mir, dass gute Energie gute Energie anzieht und das sich bewegen eben automatisch mehr Bewegung bringt. 

Zufälligerweise sind meine Freundin B.K. und ich am Ostermontag woanders entlang spaziert als sonst. In einem Stadtviertel, das hinter einer großen "Hauptstrasse" in meiner Stadt liegt. Nicht das ich das so gar nicht kenne, aber mit dem Entschluss mich wohnlich zu verändern, schaue ich auf einmal anders. Merke mir Straßennamen und Wohnviertel. Jedenfalls bemerkte ich, dass es ein ruhiges und schönes Stadtviertel ist. Das macht doch Lust auf Veränderungen. 
Heute fuhr ich am späten Nachmittag in die Innenstadt - ich brauchte neue Wolle :-)   - und dabei schaute ich in einem Buchladen nach einem Stadtplan. Tatsächlich wurde ausgerechnet jetzt ein Reiseführer mit gutem, herausnehmbaren City-Plan für´n Appel und ´n Ei verkauft. Auf der Rückfahrt in der Bahn stellte ich erstaunt fest wie eben jener neu erkundete Stadtteil heißt. 

Mein Keller ist doch um einiges leerer geworden, was überaus erfreulich ist. Eine Freundin hat sich angeboten mehrere Tüten mit alten Dokumenten fachgerecht zu vernichten. Klasse. Es geht voran.

Freitag, 7. April 2017

auf*räumen hilft

und wenn eine damit um 19.30 Uhr beginnt. So kann ich mit einem längeren Vorhaben am Sonntag starten, denn ich habe Platz geschaffen und eine äußere Klarheit.
Es sind am Sonntag zudem Zimt-Schnecken geplant. Das Wetter soll wunderbar werden. Das Akku der großen Kamera ist geladen. Das zweite Akku hat den Geist abgegeben.
Eine meiner "guten" Hosen wurde am Vormittag genäht und die Schuhe sind endlich geputzt. Das Bett ist nun bezogen - schön achtsam - und gleich fahre ich zu meiner Lieblings-Cousine und Mann auf die andere Seite der Stadt. Dort gibt es eines der größeren Einkaufcenter. Mutig werde ich vor meinem Kaffeebesuch bei K. und R. nach neuen Kleidungssücken suchen.  
Im Keller werde ich mich Montag wie eine kleine Wühlmaus durch die Berge alter Sommerkleidung arbeiten. Zum Glück habe ich noch eine gute Anzahl von Plastiktüten. Damit kann ich in kleinen Portionen die ganze Kleidung zum Altkleider-Container bringen. 
Uhii... ich muss los!

 

Dienstag, 4. April 2017

die Balance finden

zwischen etwas tun, erledigen, schaffen, bewegen und eben entspannen, Kräfte sammeln, den inneren Frieden finden. Das ist eine echte Herausforderung und ich kann noch viel üben. ( :-) 
Gestern ein "zu voller" Tag - für mich. Andererseits war es abends ein gutes Gefühl, dass ich mich viel bewegt und einiges erledigt habe. 

Mit dem Rad fuhr ich gestern zur AT-Stunde ins Viertel. Eine Wohltat diese Stunde mit M. und sehr hilfreich.
Danach fuhr ich achtsam zur Stadtbibliothek und habe mich entspannt durch die Gänge und Etagen bewegt. Sehr verwirrendes großes Gebäude. Ich bin von den Hörbüchern (gute Auswahl) zu den Krimis (gute Auswahl) zu den DVD´s (geht gar nicht) rüber zu den Bildbänden der Fotografie, Kunst und denBildbänden bzgl. Wohnstile etc. 
Tatsächlich fand ich einen Bildband von/über Vivian M*aier, den ich mir schon lange in Ruhe ansehen wollte. Da das Buch groß und schwer ist, werde ich das vielleicht in der Bücherei machen. Genügend Sitzecken und helle Leseräume gibt es dort. 
Das Anmeldeformular habe ich ausgefüllt und will - nach dem Besuch bei A. am Vormittag  - später in die Bücherei.

Beim Woll-Laden hatte ich abends kein Glück. Nachmittags geschlossen. Ich wollte mich beraten lassen bzgl. GrannySquare häkeln. Strümpfe mag ich lieber im Herbst stricken. Wobei das zweite Paar Strümpfe eine schönere Wolle hat und sie feiner ist. Allerdings bin ich erst gerade über das Bündchen drüber. *lach*
Im Internet habe ich eine wahre Fundgrube an Mustern, Farben, Informationen, Formen, Ideen und und und zum GrannySquare häkeln gefunden. Nadeln habe ich aus dem Fundus meiner Mutter genügend.

So. Ich schwinge mich gleich auf das Rad und fahre über die Weser auf die andere Seite der Stadt. Die Sonne scheint und es ist eiskalt draußen. Meine ohnehin kaputten Handschuhe habe ich gestern entsorgt. Timing ist alles, richtig??