Mittwoch, 1. Februar 2017

ein Schritt nach dem anderen

Zwei Uhr in der Nacht. Ich nahm mir eine Decke, machte eine Wärmflasche fertig und ich habe Sch*üßler Salze Magnesium als Getränk zubereitet. Nun gebe ich dem Magnesium etwas Zeit zu wirken. Es wäre gut später noch etwas zu schlafen. Um sechs Uhr geht der Wecker.  

Gemeinschaftlich haben wir zu viert (mein Vater, meine Schwester, ihr Mann und ich) an den letzten drei Tagen einen großen Teil der nächsten Schritte geplant. Mit manch großen Überlegungs-Schleifen viele Entscheidung getroffen und Termine festgelegt. 
Dies ist sehr fordernd und anstrengend, was alles besprochen und entschieden werden muss. Viele Gefühle und Wünsche kommen zu Tage. Verstreutes Wissen über das, was meine Mutter sich gewünscht hat oder sich wohl gewünscht hätte, wurde zusammengetragen. 

Mich beruhigt es, das seit gestern ... vorgestern... endgültig festgelegt ist, wo unsere Mutter in zwei oder drei Wochen zur letzten Ruhe kommt. Auch das ich gestern den Tag zu Hause blieb, war dringend not-wendig für meine körperliche und seelische Gesundheit. 
Heute (also nachher) und am Donnerstag bin ich unterwegs.

Vor der Trauerfeier fürchte ich mich ein wenig. Es wird wichtiger als sonst sein, dass ich am Donnerstag "bei mir" bleibe und für mich sorge. In solchen außerordentlichen Lebens-Situationen verliere ich mich leicht. Ich hatte früher gedacht, dass mich an diesem Tag eine meiner Freundinnen unterstützen wird. Meine Freundin B.H. hätte sich einen Tag freigenommen. 
Ich achte den Wunsch meiner Mutter, dass nur die allerengste Familie dabei sein soll.

Wie immer werde ich meine eigenen Wege finden, wie ich damit umgehen kann. Bei jedem Verlust eines Menschen in meinem Leben lerne ich und werde etwas weiser. 
Die tiefe Trauer und der Schmerz sind hingegen unverändert. 

**
Ich möchte mich ganz berührt bei all den Leserinnen bedanken, die mir auf verschiedenen Wegen ihr Beileid und ihr Mitgefühl ans Herz gelegt haben. Später werde ich eure Worte noch einmal achtsam und aufnahmefähiger lesen. 
Danke 
auch für die Kerze, die einige von euch angezündet haben. 
Eure Anteilnahme war und ist eine Wohltat für meine Seele. 

Ahoi

und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel  !


1 Kommentar:

  1. Liebe Oona, mein Beileid für deinen Verlust. Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit. Alles erdenklich Gute an dich und die Deinen.
    Fühle dich im Arm gehalten
    Ganga

    AntwortenLöschen