Dienstag, 1. November 2016

lieb sein

Das muss eine manchmal mit sich selbst. 
Nachdem ich um 7.30 Uhr erst aufgestanden bin, ging es zügig unter die Dusche, mutig Kügelchen einer neuen Art genommen. Haare geföhnt - völlig überfüllig, wie sich später herausstellte - und Wäsche zum Anziehen gebügelt. 
Im Keller bemerkt, dass ich alles in den Rucksack statt in die Fahrraddtasche getan hatte. Wieder nach oben in das 2 OG gesprintet und umgepackt. Pünktlich als ich mit dem Rad losfuhr: Regen. Ich holte B.K. ab und kämpfte mit der Regenjacken-Kaputze... Meine Freundin fährt einen flotten Stil und ich war echt etwas aus der Puste als wir im Viertel ankamen. Bei mir fahren ja auch noch 20 Kilo mehr mit auf dem Rad. :-(

Im "Theatro" zog ich mit zwei !!! Croissants rein und zwei Cappuccini. Aus Mangel an anderen passenden Lebenmitteln. Hm... auf einmal tun mir die 12 Euro weh.
Später mit dem Rad quer durch die Innenstadt. Den neuen manufactum-Laden besichtigen. B.K. war da noch nicht. Und weil ich dringend noch zur Bank musste... Bank... R*ossmann.... und wieder im Regen zurück. 

Der Apfelkuchen, der in der Küche im Ofen duftet, den habe ich mit mindestens 50 % weniger Kalorien gebacken. Kein Marzipan drin und der Zucker ist von 150 gr auf 34 gr. reduziert. Die Waschmaschine tönt. 
Bedeutet: Ich habe mich schon gleich nach der Ankunft um 13 Uhr bei mir Zuhause entschieden: heute keine "D-Gruppe" im Viertel um 16 Uhr.
Das Wetter ist unschön. Trüb und regnerisch. Mein "Kanal" ist voll und ich gerade zufrieden und sehr erschöpft. 
Im Kopf wird gemault. "Du musst mehr unter Menschen!Babla...." Und ich antworte jetzt mehrfach politisch nicht korrekt: "Einfach mal die Klappe halten". Anders ... feiner gesagt: "Eine muss halt auch mal lieb sein zu sich selbst."
Deswegen Kuchen, Tee, Sofa und Fertig!

Kommentare:

  1. Oh, liebe Oona, *lieb zu sich selbst sein* ist die Königsdisziplin schlechthin. Dieses "Du mußt mehr unter Menschen" kenne ich auch. Aber manchmal braucht es eben dringlicher Zeit mit sich selbst. Um aufzutanken und auszuruhen. Und sobald es langweilig wird, geht es dann auch von selbst wieder raus unter Leute. Lass Dir den Apfelkuchen gut schmecken!

    Viele liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Wenn ich will, dann gehe ich ja raus :-)
      LG
      Oona

      Löschen
  2. Liebe Oona, in der Klinik vor einigen Jahren sagte mir der Arzt, dass es für mich wohl ein Leben lang wichtig sein wird, mich zurückzuziehen um auftanken zu können. Ohne den regelmässigen Rückzug könnte ich mich nicht erholen und er hat Recht behalten.

    Deshalb geniesse die Ruhe, den Kuchen, das Sofa und den Tee. Dir läuft nichts weg :)

    Liebe Grüsse
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verbuche das heute auch unter "Ruhe" nach einem in vielerlei aufregenden Vormittag. Für meine Verhältnisse.
      LG Oona

      Löschen
  3. Stimmt genau...manchmal muss mal lieb sein mit sich selbst.

    LG Heide

    AntwortenLöschen
  4. Eine gute Entscheidung, lieb zu sich selber sein ist soo wichtig!
    schöne Restwoche, liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen