Dienstag, 4. Oktober 2016

lässt eine einen Profi draufschauen

dann kommt die Antwort, dass mein A*rbeitszeugnis nicht ganz in Ordnung ist. Eine meiner Freundinnen ist ja "Per*sonalerin". Mir kam das gleich seltsam vor in dem Zeugnis, aber ich konnte es nicht in Worte fassen.
Dann weiß ich nicht, wie viel ich für 20 oder 30 Stunden pro Woche als Gehalt in den Be*werbungen angegeben soll für einen normalen Bürojob. Im Internet habe ich nichts Seriöses gefunden. Und ich spüre so einen Widerwillen. Zu arbeiten. Andererseits ist in vier Wochen das Ende der Fahnenstange erreicht... und noch andererseits ist das hier auch kein "gutes" Leben. Einsam vor sich hin vegetrieren....

Das Wetter ist traumhaft und ich kann nicht gut laufen! Das macht mich knatschig. Sowas von.

Jetzt eben Frühstück. Mein Kühlschrank und alle anderen Schränke sind leer. Zwei Eier, Milch, Butter und etwas Brot habe ich noch. 
Später versuche ich mit den Einlagen in den Schuhen zu gehen. Ich muss mich viel mehr bewegen. Täglich. Ständig.
Ach es ist ja mein Tagebuch. Da kann ich auch knatschig schreiben. Ich bin sowas von genervt, dass ich ständig ausgebremst werden. Von Menschen und von diesem Körper. Mir läuft die Zeit davon.

Kommentare:

  1. Moin Oona,
    wenn ich wie Du bis zum Schluss versucht hätte, allen in der Firma gerecht zu werden, um dann festzustellen, dass ich einem korrekten Zeugnis hinterher laufen muss - dann wäre ich auch knatschig! Leider ziehen solche Sachen eine Menge Motivation.
    Ich lasse mal alle guten Wünsche da, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die guten Wünsche!

      Löschen
  2. "Und ich spüre so einen Widerwillen. Zu arbeiten." - Oh, Oona, wie ich Dich verstehen kann... Ich prügel mich morgens auch aus dem Bett. Natürlich kannst Du in Deinem Blog rumknatschen nach Herzenslust. Das gehört doch auch dazu und ist authentisch!

    Ich drück Dich,
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sich aus dem Bett quälen ist nicht gut. Such Dir was Neues :-)
      Danke für das Verstehen!

      Löschen