Dienstag, 25. Oktober 2016

ich habe mich getraut

Bevor ich mich auf den Weg ins Viertel machte, um mich mit C. zu treffen, schaffte ich es mich auf den Fußboden zu legen und die 24 Minuten-CD von M. anzuhören bzgl. Entspannung. Das klappte mitten am Tag - und bei äußerhäulichen stärkerer Geräuschkulisse - erstaunlich gut. Dann noch ein paar sachte Kniebeugen. Ich denke, ich sollte diese Übungen "mit was auf den Ohren" machen, denn dieses Geknirsche in den Knie-Gelenken ist nicht gut auszuhalten für mich. Die Gelenke müssen aber "geschmiert" und bewegt werden. Wenn es besser werden soll. 

Mit dem Rad !! fuhr ich zur gemeinsamen Mittagspause mit C., und danach bummelte ich noch bei bestem Wetter durch das Viertel, um mich schon bald auf den Weg zu machen. Zu einem Treffen von Menschen mit De*pressionserfahrungen. Ich war ein wenig aufgeregt und kurz vor dem Haus dachte ich: Fahr einfach nach Hause, Oona. Doch wie steh ich vor mir, den Freundinnen und meinen LeserInnen da?? Durchatmen und rein.
Auf der Rückfahrt mit dem Rad konnte ich auch viel besser zu dem Geflügelhändler meines Vertrauens kommen. Noch etwas Bio-Gemüse käuflich erworben und vor ein paar Tagen hatte ich mir Hirse gekauft. Die läßt sich schnell kochen und ist dazu extrem reich an guten Mineralstoffen. Die brauche ich für das Hirn ... und für die Knie. Ist klar, oder?  
;-) 



aus diesem Buch abfotografiert 

*

Kommentare:

  1. Super, das klingt nach einem "runden" Tag und ein richtiger starker Schritt auch noch.

    Das freut mich. :)

    AntwortenLöschen
  2. Alles Gute und viel Mut für die neuen Schritte :) Es klingt sehr spannend ...

    AntwortenLöschen