Donnerstag, 27. Oktober 2016

Herbstgeräusche

Was ich am Herbst nicht mag: diese überall lauernden Laub-Püster. Auch der Gedanke, dass die Leute die Gehwege freipusten, damit ich sicher und rutschfreier durch die Gegend laufen kann, hilft mir nicht. Mich machen diese Lärmteile aggressiv und der Gestank ist ungut. Dieses Geräusch verursacht bei mir Verspannungen und Abwehr-Haltungen. Ob das für die Natur und für die Tierwelt "gut" ist, dass ist ja nicht geklärt. Also, dass wegpusten und lärmen :-)
Gerade ist ein Heini seit 20 Minuten am arbeiten und macht einer jeden schönen ruhigen Morgen kaputt. Das nervt so dermaßen. 

Kommentare:

  1. Ich schmeiß mich weg - das ist ja mal ein super Gedicht!

    Ja, die Laubbläser nerven unendlich.

    Liebe Herbstgrüße!

    AntwortenLöschen
  2. Siehste - DAS ist einer der Vorteile des Landlebens. Hier pustet keiner Laub. :) Gut, hier sind aber auch nicht soooo viele Bäume (wir sind eher freies Plattland). Dafür rege ich mich über Rübenroder und Rübentransporte auf - wie jedes Jahr. Aber wenn ich so drüber nachdenke... dieses Jahr haben sie mich tatsächlich erst zweimal genervt.

    Vielleicht ein bisschen gute Musik ins Leben bringen? Dann hörste es nicht mehr so.

    Ansonsten OMMMMMM... verdammt.... OMMMMMM! Du weißt!

    Ganz liebe Grüße, ich packe gerade meine Koffer, denn heute geht es nach München. :)

    AntwortenLöschen
  3. Lustiges Gedicht. :-) Laubbläser finde ich auch sehr merkwürdig, Laub zusammen harken ist doch viel besser, gibt mehr körperliche Betätigung und mensch kann den Laubduft einatmen anstatt der Abgase.

    AntwortenLöschen