Sonntag, 25. September 2016

"Sie haben Post!"

Das sagt mein Briefkasten im Haus natürlich nicht zu mir, aber das habe ich gedacht. Denn in meinem Briefkasten finde ich selten Post. Sehr selten. Die Dame vom Amt möchte mich am 11.10.2016 gern sehen, um meine berufliche Situation zu besprechen. Tja... das bedeutet, dass ich noch neun Tage Urlaub habe und dann geht es wieder los mit Bewerbungen schreiben. Ab dem 3. Tag im November ist das der Dame vom Amt dann auch egal. 
Meine Möglichkeiten, mit welchen Tätigkeiten ich meinen Lebensunterhalt verdienen kann, haben sich nach dem letzten Job verändert. Kein Empfang, kein Personalwesen und ganz klar keine rechte Hand von wem auch immer, denn ich kann max. 35 Stunden die Woche arbeiten. Am Wochenende arbeiten geht wegen der Eltern nicht. Zig andere Dinge gehen auch nicht wegen  "der Mimose" in mir...  *lach* Daran ist nichts zu rütteln. Ein Mensch ohne Beine kann nun einmal nicht Kr*anführerIn werden. Punkt! Ich denke, dass viele meine Fähigkeiten eine echte Bereicherung wären für eine Arbeit. Leider sind viele meine Fähigkeiten eben auch gefühlt eine Be-hinderung.

Morgen fährt mein Vater in das Krankenhaus außerhalb von Bremerhaven, wo er im November 2015 notfallmässig an der Wirbelsäule operiert wurde. Da hatte er großes Glück, denn selbst in einem so spezialisiertem Krankenhaus machen die Ärzte solche OP´s - wie die bei meinem Vater - höchsten 5 - 6 Mal im Jahr. 

Endlich machen sie für den Nacken, die Brust und die Brust-Wirbelsäule (mit Tumor) neue Kerspin-Aufnahmen. Ich hoffe, dass alles gut verläuft.

Die Sonne scheint vom Himmel. Die Temperatur ist um 10 Uhr etwas frisch. Später sollen es an die 26 Grad werden. 
Nachher backe ich einen kleinen Apfelkuchen, welchen ich zu einem Spielfilm-Nachmittag essen werde. Vorher muss ich mich aber ausreichend bewegen. Der Tag gestern war bleiernd und ich habe sehr viel gesessen, gelesen und immer wieder stundenlang geschlafen. In der Nacht hatte ich das Gefühl, dass ein Stromschlag durch meinen Körper geht. Davon bin ich ausgewacht. Ich habe mich minutenlang nicht getraut mich zu bewegen. Dachte, dass war es jetzt.
Das ist die Quittung für einen gruseligen Tag wie gestern. Bewegungslosigkeit und Zucker. Mir tut der untere Rücken weiterhin nach diesem "Schlag" weh. Mist.
Also. Rein in die Klamotten und raus in die Natur. 
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen