Donnerstag, 29. September 2016

dies und das

Am Abend habe ich meine erste Stunde mit M. und der Alexander-Technik. Mein Körper schmerzt sehr. Doch gleich will ich anfangen meine Wohnung zu entstauben und zu putzen. Das Bett braucht einen neuen Bezug, die "Woll-Decken" müssen endlich mal gewaschen werden und und und ... das alles langsam und achtsam. Es ist eben ein "T*eufelskreis". Wegen der Schmerzen und Steifheit will ich mich nicht bewegen. Habe Angst vor den Schmerzen und zu spüren, wie unbeweglich ich bin. Mit der Bewegung kommen seelische Schmerzen ins Bewußtsein. 
Ohne Bewegung und Mut werden die Schmerzen und die Steifheit nicht besser. Folglich habe ich in den letzten zwei Wochen noch mehr abgebaut. Oje... dann noch kraftloses Essen. Wenig Flüssigkeit. Zuviel Schlaf.
Eine muss halt anfangen. Tatsächlich mit Gefühl und achtsam ... und dann dabei bleiben. Trotz der Schmerzen und der Angst. Und das nicht erst ab morgen oder ab dann und dann und ... bla... überlegen was macht Sinn und ist tatsächlich machbar und es dann tun. 
Atmen, Frau Oona. Atmen!

Nach zwei Wochen Urlaub habe ich das Gefühl innerlich etwas zur Ruhe zu kommen. Nach fast einem Jahr. Ein Blick auf den Kalender sagt mir auch, dass ich heute den vorletzten Tag "angestellt" bin. Wenn ich mein A*rbeitszeugnis erhalten habe, dann kann ich damit abschließen. 
Ich weiß auch, dass jetzt nur noch A*LG 1 -Geld bis zum 2.11. gezahlt wird und ich dann alles selbst zahlen muss. Das macht unruhig und manchmal verspüre ich den Anflug von Panik und den Impuls sofort massenhaft Be*werbungen zu schreiben. Zum Glück weiß ich, dass es so keine günstige Haltung ist einen passenderen Job zu finden. 
Atmen, Frau Oona! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen