Dienstag, 2. August 2016

ein Zeichen in orange

Als ich heute morgen aufwachte, hatte ich sofort ein Wissen in mir, wie es weitergehen soll und muss. Ganz klar. Als ich gleich danach in meine Küche kam, war diese mit organenem Licht erfüllt... ja fast wie geflutet. Ein wenig unheimlich. Der Rest der Wohnung hatte einen warmen Schimmer, denn draußen ging die Sonne an einem orangegefärbten Himmel auf. 
Das war wie ein "Zustimmungszeichen" und ich war berührt. 
Diese Klarheit und das Erlebnis des warmen Lichtes trugen mich bis zur Arbeit und durch einen langen Tag, der mit 1 1/2 Ü*berstunden endete. Als alle andere Mit*arbeiterinnen weg waren, nutze ich die Chance und sprach meine Vor*gesetze an. 
Genaueres wird in dieser Woche "verhandelt". Fakt ist, dass ich ab Oktober einer anderen Arbeit nachgehen kann. Weil ich das so entschieden habe. 
Meine Eltern habe ich beide gegen 19.30 Uhr angerufen, weil ich der einzige Kontakt für sie bin. Meine Schwester ist weiterhin im Urlaub im Ausland. 
Nun ist es schon 23:20 Uhr durch. Tatsächlich habe ich gerade noch ein wenig aufgeräumt und meine Finanzen ein weiteres Mal überprüft. Das beruhigt mich. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen