Dienstag, 7. Juni 2016

Rosenmonat

Mich machen diese vielen, wunderschönen Blüten am Wegesrand ganz betrunken vor Glück. 


Heute morgen bin ich einen Teil des Weges zur Zahnärztin zu Fuß gelaufen. Mein Stadtteil ist wirklich unfassbar, überwältigend grün und satt an Natur. Wirklich. Diese vielen Rosenblüten in allen möglichen Farben und dazu der Duft von zig anderen Blüten und Pflanzen machen mich zutiefst glücklich. Gelbe Mohnblüten recken sich dem Licht entgegen. Lavendel in Hülle und Fülle... gepaart mit Rosenstöcken. Und diese vielen unzählbaren Grüntöne.
Und dazu ein Himmel am frühen Abend, den ich selten so gesehen habe. Ständig sah ich Menschen, die den Himmel mit Sorge und Unsicherheit betrachteten. Aus den Nachrichten um 20 Uhr weiß ich, dass über einem Teil von Hamburg ein T*ornado fegte. 
Bisher hatte ich Glück und schaffte es immer gerade so in ein Haus, bevor sich der Himmel in den letzten Tagen entlud. 



Die Eß*-Sucht nimmt seit langer Zeit der "Ruhe" wieder geschmeidig an Fahrt auf. Das empfinde ich als bedr*ohlich. Gründe sind klar. Die Wege, wie ich damit heute umgehe sind noch zu finden.  
Am Abend habe ich mir meine Haare in eine kürzere, sommerliche Form schneiden lassen und die Farbe ist wieder frisch.

Kommentare:

  1. Ja, ich sehe die Blütenfülle jeden Tag im eigenen Garten. So toll! Bin gestern in einen Busch geklettert, um die perfekte Blüte zu ergattern, die ich in eine 2. Reagenzglasvase gestellt habe. Das kommt bei mir einem Dekoanfall gleich :-)
    Die Nachbarn haben einen Rhododendron gesetzt, der jetzt blüht. Eigentlich nicht ganz mein Ding, aber es sieht wirklich gut aus - grübel, da findet sich bestimmt noch die richtige Ecke und Farbe (ich habe eine kleine Pinkaversion).
    LG, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Katja,

      soso... Deko-Anfall. *lach*

      Es gibt den Rhododendron in vielen Farben. Die Pracht könnte eine - wenn sie denn Zeit hätte ... im schönen Rhododendron-Park in meiner Stadt bewundern. Jedes Jahr im Mai der pure Blütenrausch und Farbenvielfalt.

      Pink-Aversion... ich habe mir gestern meine erste Hose in knartschpink gekauft... die saß so gut und war runtergesetzt.. ähm... also poste ich von der besser kein Bild. *schmunzel*
      LG
      Oona

      Löschen
  2. Ja Oona,
    beim Lesen zum Kauf der Hose musste ich herzlich lachen. Das ist aber doch das Gute, dass die Regeln eben nicht mehr so starr sind. Gutelaunehose fürs Büro? Geht. Macht über den Tag auch was für die jeweilige Tagesform, finde ich. Und wenn die Passform an Po und Taille passt, würde ich mir über die Waden keine Gedanken mehr machen ;-)
    Ich halte es klamottenfarbig halt eher mit Jonny Cash.
    Und dekomäßig eher - verhalten.
    Meiner Pinkaversion ist sogar eine Ramblerrose zum Opfer gefallen, fürchte ich. Sie war fehlfarbig (sollte weiß sein), das stört mich ja schon immer. Dann stand sie neben schwedenrotfarbigem Holz. Passte nicht. Ich habe Ersatz bekommen und die pinkfarbene umgesetzt, an einen guten Platz, wie ich dachte. Naja, anscheinend habe ich sie weggeekelt, denn Rambler haut so schnell nichts um. So verteidigen nur noch die Wildrosen (Kartoffelrose/Hagebutte) und irgendeine Wildblume am Rand das restliche Pink. Zum Rhododendron mache ich mir die üblichen "wie siehts in 5 Jahren aus" Gärtnergedanken. Da wünsche ich mir schon einen großen Farbteppich, und der sollte mich eher positiv aus den Socken hauen, also werde ich eher korallgeflammt nehmen, wenn es denn soweit ist.
    Ich lasse mich auch immer mal wieder gern von den offenen Gärten inspirieren, den Park setzen wir vielleicht mal auf unsere Urlaubsausflugliste - ich war noch nicht da, und es ist ja nicht weit.
    LG, Katja

    AntwortenLöschen