Dienstag, 14. Juni 2016

ist das schwer

Auf der A*rbeit gibt es neue - und für mich interessante -  Informationen. Nichts bleibt eben wie es war oder ist. Auf der Arbeit und im Leben ... so überhaupt und so... *lach* 
Ob es einer nun gefällt oder nicht. Das Gute daran ist: es ändert sich das Ungute so wie das Gute. Wobei das ja an der Sichtweise liegt und scheinbar Gutes war es am Ende dann doch nicht so wirklich. Das Schlechte hatte etwas Gutes. 

Ich versuche auf der Arbeit "offen" zu bleiben und mir selbst treu. So lange ich weiß, dass ich handlungsfähig bin, komme ich gut über die Runden. 

Wenn eine nicht mehr jammern, jaulen, klagen, motzen, scheinbar "sinnlos" wüten will .... und eine sich selbst nicht mehr zum O*pfer machen lassen will bzw. sich selbst dazu macht... moah... ist das schwer sich aus uralten Strukturen zu lösen. Was natürlich zuerwarten war. Doch ich bin zuversichtlich, dass eine sich ändern kann. Vielleicht nicht perfekt, aber doch ein großes Stück weit. 

Und ich würde so gerne schreiben, wie sehr mich es stört durch das Leben zu hetzen und ... neee... doch nicht. 

Ahoi
Oona

die trotzdem Dinge, die schmerzen, stören oder traurig machen weiterhin äußern wird. Aber ich denke, die aufmerksame Leserin / der aufmerksame Leser kennt den Unterschied zwischen jammen, klagen und schimpfen zu: Fakten gefühlt und getragen zu benennen. Dinge ändern, die ich ändern kann und die anderen Dinge, die ich nicht ändern kann, eben anzunehmen und /oder meine Haltung dazu zu ändern. 

Heute um 12 Uhr Feierabend gehabt. Gleich fahre ich nach einer kurzen Pause Zuhause zu meiner Cousine K. nebst Mann R. auf die andere Seite der Stadt.

Kommentare:

  1. Hallo Oona,
    ja das habe ich auch gelernt wie wichtig es ist handlungsfähig zu bleiben.
    Ich wünsche dir viel Glück
    Ganga

    AntwortenLöschen
  2. Viel Glück - Du schaffst das ganz bestimmt!

    LG Luitgard

    AntwortenLöschen