Samstag, 18. Juni 2016

das kleine Glück

ist für mich, wenn ich etwas "abgefressen" gegen Mittag aus der Firma laufe und hin zum kleinen Café. Natürlich geht das aus Kostengründen höchstens zwei Mal in der Woche. Ich bin froh, dass ich recht frühzeitig dieses wirklich sehr lütte Café entdeckt habe. Es ist zudem sehr schön, dass C. sich ab und an auf ihr Fahrrad schwingt und wir unsere Mittagspause zusammen dort verbringen können.

Am Donnerstag war ich allein dort im Café und schaute raus. Ein Mann hatte sich kurz vorher einen Espresso aus dem Laden geholt. Kaum das ich bestellt hatte und mich an die Fensterfront stellte, da war der Mann schon weitergezogen... Mittagspausen sind stets zu kurz. 


 (Oona) 
 
Ab nächster Woche will ich meine Pausen "draußen" verbringen. Das ist die einzige Chance eine Stunde lang abzuschalten. 
Es gibt weitere Neuigkeiten in der Firma. Hm... sie unterstützen meine Entscheidungen. 
Vor Monaten fand ich diese Postkarte und ich finde sie einfach gut. 

 (Image: Andrew Rich/postcard.info) 

Ab nächster Woche will ich erneut mit dem Rad fahren. Das Wetter ist nicht mehr ganz so gruselig wie in den letzten drei Wochen. Morgens in der Straßenbahn - und das nur für sechs Minuten - ist es mir häufig zu anstrengend. Diese ganzen Gerüche... zuviele Menschen. 

Geplant ist, dass meine Schwester mich heute gegen 12.30 Uhr hier abholt (sie wohnt eine Auto-Stunde von mir entfernt) und wir dann zusammen zu unserem Vater in die Reha fahren. Möge die Fahrt gut verlaufen. Ich freue mich darauf, dass ich einmal nur zu zweit mit meiner Schwester etwas Zeit verbringen kann. 

Jetzt ab unter die Dusche und einkaufen, putzen, aufräumen, Wäsche aufhängen... 
Gestern mußte jemand in der Firma längere Zeit im Flur sitzen. Als sie sich bei mir verabschiedete fragte sie mich, ob ich von der Firma Kilometer-Geld bekäme... 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen