Samstag, 7. November 2015

duftender A*pfelkuchen

Gestern sah ich den ganzen Nachmittag auf 3Sat die Doku "Das Aus*wandererschiff -  W*indstärke 8“. Das Spannende ist, dass ich gerade die Tage daran gedacht habe, dass ich diese Doku gern noch einmal sehen würde. Als ich gestern Mittag meinen Bananen-Quark aß, schaute ich in die TV-Zeitschrift. Wunderbar! In einer halben Stunden ging es los. 
Also habe ich alle Folgen auf einmal gesehen. Im Jahre 2005 sind 43 Menschen („Aus*wanderer“ und die Mannschaft) in der historischer Kleidung von 1855 auf einen Dreimastschoner gegangen und segelten von Br*emerhaven aus nach New York. Dafür brauchten sie am Ende 70 Tage. Das Segelschiff war ausgestattet wie im Jahre 1855. 
Weswegen ich das hier erwähne: es gab auf dem Schiff die Hälfte der Strecke pro Tag für jede/jeden je einen Apfel (neben anderer einfacher Kost). Der Apfel war der pure Luxus an Schiff. 
Dazu fällt mir gerade etwas ein zum Thema "wertschätzen". Als ich 2004 oder so ein Sch*weige-Retreat bei Hamburg machte, fand ich im Koffer "meinen" Tee nicht. Wohl doch beim Einpacken vergessen. So trank ich tagelang eben heißes Wasser zum Aufwärmen. Das war nicht schlimm. Irgendwann fand ich in den Tagen des Ret*reats den Tee im Koffer. Dieser Duft beim Aufbrühen! Dann der erste Schluck. Daran erinnere ich mich bis heute. Ich fühlte mich beschenkt und war dankbar, dass ich "meinen" Tee genießen konnte. 

Heute Morgen wachte ich auf und hatte ein Bild von einem Apfelkuchen im Kopf. Und nun sitze ich hier und schreibe im Duft von einem kleinen Apfelkuchen, welcher im Ofen gart. Ach, das ist seltsamerweise nicht nur schön, sondern auch besänftigend. Und so leicht ist das kleine Glück zu bekommen.
Mittlerweile ist der Kuchen fertig. Bis der Text für mich stimmt, vergeht die Zeit wie im Fluge. Auf dem Foto ist etwas, dass eine/einen leicht erraten lässt, welches Brot ich morgen backe ( :O)
 


A H O I

und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel wünscht euch eure Oona
*

1 Kommentar:

  1. Beim Lesen Deines Textes konnte ich fast den Geruch des Apfelkuchens wahrnehmen. Wunderschön :)

    Sei lieb gegrüsst,
    Clara

    AntwortenLöschen