Sonntag, 18. Oktober 2015

F*ähnchen-Anzeige

Ich habe mich über den massiven Regen und das Novembergrau gewundert, dass hier seit Tagen einer echt die Stimmung vergrumpfelt. Als ich am Freitagmorgen in die Innenstadt fuhr, da kam die Straßenbahn mit zwei kleinen F*ähnchen auf dem vorderen „Kopfteil“. Die Speck- und Deutschlandflagge. Natürlich! Seit Freitag „Ischa Fr*eimarkt!“ in meiner Stadt und das bedeutet wie fast jedes Jahr: Regen, Regen, Kälte und Sturm. 
Ich habe mich selbst für die letzte Woche mit einer neuen fliederfarbenen Cappuccino-Tasse, einem Krimi und einem kleinen Schreibheft „belohnt“. Dafür das ich diesen „Irr-Sinn“ überstanden habe und – wie ich finde – letztlich den bisher bestmöglichen Weg gefunden habe. Dazu habe ich wesentliche Dinge und Lebens-Muster begriffen. Ich bleib dran! Das könnte ein Weg sein, dass meine Angst sich verkleinert bei dem Gedanken daran in einer neuen F*irma anzufangen. Oder ich Gruppen aus dem Weg gehe (n muss).
Als ich gestern in meinem kleinen-feinen Lieblings-Buchladen war, fiel mir eben jenes "gegönnte" Buch einer meiner Lieblings-Reihen in die Hand. Die Buchhändlerin hatte es vor einer Stunde auf den Büchertisch gelegt. Ein neues Abenteuer mit dem alten Dr. S*iri wird mir meine Ferien versüßen. Weiter liegt ungelesen ein Taschenbuch von „Mama Charlotta“ in meinem Bücherregal. Dabei warten drei der „Nach-mir-LeserInnen“ seit Wochen darauf, dass ich es endlich lese und ihnen gebe.  

AHOI 


und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen