Sonntag, 28. Juni 2015

fast nichts

Um meinem Körper etwas Bewegung zu gönnen, bin ich über Mittag zügig spazieren gegangen. Ich hatte das Smartphone und somit eine Kamera dabei, aber ich versuchte mich nur auf die Natur, Farben, Düfte und den zarten Wind zu konzentrieren. Nur wahrnehmen.


Ich habe mir zum Sonntagnachmittag dann leckere Zimtschnecken gebacken. Die wurden umgehend verspeist und dazu schaute ich mir einen Film an. Draußen hat es jetzt - 18 Uhr - angefangen zu regnen. Wunderbar. So kann ich später vernünftig lüften.

Kommentare:

  1. Jetzt wirds langsam gruselig, hatte gestern abend und heut morgen auch Gedanken über meine Gedanken und den oft vorhandenen Grübelzwang. Werd später noch was dazu schreiben :)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir einen guten Start in diesen Tag!
      Grüße
      Oona

      Löschen